Deutsch English Español

*SURYA*
Verein zur Verbreitung der Homöopathie e.V.

SURYA ist ein gemeinnütziger Verein für die Verbreitung der Homöopathie. Ziel des Vereins ist die Verbreitung der weitreichenden Möglichkeiten der Homöopathie. Zu diesem Zweck wird die Surya Zeitschrift herausgegeben, die die Mitglieder dreimal jährlich erhalten.

Der Verein soll eine geeignete Basis schaffen, um Forschungen über die homöopathische Prophylaxe von Kinder- und Tropenkrankheiten durchzuführen. Weiterhin wird dadurch eine Intensivierung der Aufklärungsarbeit im deutschsprachigen Raum und auch international ermöglicht.

SURYA veranstaltet außerdem Seminare und unterstützt Schulungen und Forschungen, die den Zielen des Vereins entsprechen. Priorität ist, die wunderbaren Möglichkeiten der homöopathischen Prophylaxe, der Vorbeugung von Krankheiten, bekannt zu machen und durchzuführen. Mehr als 65 Homöopathen und etliche Laien wurden vom Verein bisher darin ausgebildet.

 

 

 

Bericht von der Surya Vereinsveranstaltung

im Oktober 2016

 

Zum 2. Oktober 2016, Gandhis Geburtstag und Erntedankfest, hatten Carola Lage-Roy und Ravi Roy zur diesjährigen Surya e.V. Veranstaltung nach Murnau in den katholischen Pfarrsaal eingeladen. Es war wunderbar, wie viele Menschen teils von weither – z.B. aus Berlin, Dresden, Köln und der Pfalz – sich für diesen einen Tag auf den Weg zur Surya Veranstaltung gemacht hatten: Über 80 Mitglieder und Interessierte waren gekommen, darunter sogar ein 80jähriges Ehepaar aus Graz. Man konnte sehen, wie wichtig ihnen der persönliche Kontakt ist, die Freude auf ein Wiedersehen und die Wertschätzung der inspirierenden und lehrreichen Vorträge.

 

Nach der Begrüßung durch Ravi Roy und Carola Lage-Roy hörten die Gäste ergänzend zu den lebendigen Worten des Paares einen Power Point Vortrag des Surya-Mitglieds Kathrin Schönrich über die „Schule der Freiheit“, welche in Indien als eines der vielen Projekte von Surya e.V. schon so weit vorangeschritten ist, daß bereits im zweiten Jahr unterrichtet werden kann. Die sechs Lehrerinnen werden von Ravi geschult und gestalten den Unterricht für die mittlerweile 62 Kinder nach der ursprünglichen indischen Philosophie, welche besagt, daß jeder Mensch seine spirituelle Entwicklung selbst gestalten darf. Kathrin Schönrich war vor kurzem mit ihrer Tochter und ihrer Nichte nach Indien gereist und konnte den Fortschritt der Schule vor Ort selbst erleben. Sie gab einen schönen Einblick, wie begeistert und schnell die Kinder lernen. (Zur „Schule der Freiheit“ siehe auch SURYA 32 und 34)

 

Zwei Vorträge gaben Einblick in Ravis und Carolas Forschungs- und Erfahrungsfelder:     „Die Miasmen und der höhere Sinn unseres Lebens“ und „Heilsame Bewußtseinsübungen mit den Chakrablüten Essenzen“

Die sieben Miasmen wurden von Ravi Roy sehr aufschlußreich und anhand lebensnaher Beispiele dargestellt. Nach Hahnemann können wir uns erst dann unserem höheren Dasein wirklich zuwenden, wenn wir diese krankmachenden Mechanismen in den Griff bekommen.

 

In der geführten Bewußtseinsübung mit der Herzchakra Essenz konnten viele Surya-Mitglieder äußerst aufschlußreiche spontane Reaktionen bei sich selbst beobachten und mitteilen. Manche Reaktionen legten den Verdacht nahe, daß es sich um die Folgen der Impftoxine handeln könnte. Daraufhin wurde diesen Personen die Moorfee Salbe auf die Impfeinstichstellen aufgetragen. Der sich daraufhin einstellende Erfolg gab der Annahme recht, daß das Immunsystem, das Herz und andere Organe durch die Impfbelastungen bereits in Mitleidenschaft gezogen worden waren. Gerade mit der Moorfee Essenz können immer wieder verschiedenste interessante Heilversuche des Organismus beobachtet werden, insbesondere wenn die Salbe auf die Einstichstellen der teils lange zurückliegenden Impfungen aufgetragen wird, auch wenn diese mit dem bloßen Auge nicht erkennbar sind. Die Menschen erleben dadurch, wie die Befreiung von den Toxinen und Einprägungen Gesundheit und neue Lebensqualität schenkt.

 

Neben den vielen verschiedenen Themen rund um die Vorträge und Bewußtseinsübungen konnten sich alle Mitglieder bei einem überaus leckeren und liebevoll zubereiteten Mittagessen und später bei Kaffee und Kuchen austauschen und stärken. (Alles sponserte der Lage & Roy Verlag.) Manch neues Wissen aus den Vorträgen wurde im Gespräch vertieft.

So fand ein inspirierender Tag seinen Ausklang. Wer noch nicht nach Hause fahren mußte, genoß den heraufziehenden Abend mit anderen Surya e.V. Mitgliedern oder interessierten Gästen im Markt Murnau.

 

Die Surya e.V. Veranstaltung vermittelte einmal mehr die Sicherheit, daß alle Spenden so heilbringend, notwendig und Not wendend umgesetzt werden, daß es eine Freude ist – wie die bisher eingegangenen Spenden überzeugend belegen.

 

Im Namen der Kinder bedankt sich Surya e.V. ganz herzlich für die zahlreichen schon eingegangenen Spenden. Weiterhin freuen wir uns über jede Hilfe, die unsere Förderprojekte unterstützen.

Der Bericht wurde von Tamara Messerschmid, Jakob Bürkmiller und Christa Leßmann-Fischer verfaßt.

 

2012  Bericht von der Surya Vereinsversammlung am 14. Juli 2012 in Murnau
Nahezu 80 Vereinsmitglieder und zahlreiche Interessierte besuchten die Vereinsversammlung von Surya. Gleich zwei Highlights waren Anlaß der Versammlung:

222 Jahre Homöopathie - solange (oder so kurz!) ist es her, daß Samuel Hahnemann dem heilsamen Gesetz der Homöopathie "Ähnliches wird mit Ähnlichem geheilt" erfolgreich auf der Spur war.

Der zweite Grund zu feiern war die Verleihung der höchsten Ehrung der indischen Regierung an das Homöopathen-Ehepaar Roy/Lage-Roy für ihre Verdienste um die Verbreitung der Homöopathie. Ravi Roy und Carola Lage-Roy berichteten über die Arbeit des Vereins und die neuen Projekte. Ferner gingen sie auf die Hilfe ein, die bei den Überflutungen in Indien geleistet werden konnte:

In den Jahren 2011 und 2012 konnte bei den Überflutungen in Indien wieder konkrete Hilfe geleistet. Durch persönlichen Einsatz konnten Ravi Roy und Carola Lage-Roy die Garantie geben, daß unsere und Ihre Spenden 1:1 bei den Menschen ankamen. Über die verheerenden Überschwemmungen im Norden Indiens wurde in den Medien außerhalb Indiens nichts berichtet.
Nicht bekannt ist, daß viele Menschen ums Leben kamen, als die Dämme der Wasserreservoirs plötzlich nachts geöffnet wurden, um Dammbrüche abzuwenden. In der Folge kam es zur Verschmutzung des Trinkwassers durch Leichengift. Hunger, Elend, Krankheiten und Tod breiteten sich aus. Surya konnte etwas 10.000 Menschen in dieser furchtbaren Notsituation mit dem Nötigsten zum Überleben helfen.
Alle Frauen, Kinder und Männer, die Homöopathika und Chakrablüten Essenzen erhielten, wurden wieder gesund oder erkrankten gar nicht erst. Sie lassen uns ihren herzlichen Dank ausrichten!

2013   Borreliose Schutz und Heilung
In Deutschland sind etwa 100.000 Menschen an Borreliose erkrankt. Die Dunkelziffer dürfte zigmal so hoch sein. Viele wissen nämlich gar nicht, daß sie daran leiden. Surya hat sich zum Ziel gesetzt, mehr Aufklärungsarbeit über die homöopathischen Schutz- und Behandlungsmöglichkeiten zu zeigen.

Also ab 2013 gilt: Weniger Entwicklungshilfe bezüglich der Infektionskrankheiten in Afrika leisten und mehr in Deutschland!