Deutsch English Español

Warum der Name Chakrablüten Essenzen?

Wir haben festgestellt, daß die meisten der Blütenessenzen auf die Energiezentren unseres Körpers wirken, die auf Sanskrit, der indischen Ursprache, Chakra heißen. Da die indische Bezeichnung inzwischen auch hier geläufig ist, nannten wir die Reihe „Chakrablüten Essenzen“.

Was sind Chakren?
Chakren sind Energiezentren, über die kosmische Energie in den Organismus
gelangt. Sie werden daher als Tore zum Bewußtsein bezeichnet.Die indische Lehre des Volksstammes der Veden berichtete schon vor 5000 Jahren über sieben Hauptenergiezentren, die sich im Körper befinden und die Gesundheit aller Lebewesen bestimmen. Das Wort „veda“ bedeuted „Wissen“. Die Energie, welche das zweite bis fünfte Chakra nährt, fließt spiralförmig von vorne in den Körper und dringt in immer kleiner werdenden Kreisen nach hinten zur Wirbelsäule vor. Die Chakren werden wie strahlende, sich drehende Lichträder beschrieben. Daher stammt auch der Name „Chakra“, der aus dem Sanskrit, der indischen Ursprache, entnommen wurde und "Rad" bedeutet.

In Indien hat sich die Lehre über die Chakren bis in die heutige Zeit erhalten und wird nun auch im Westen immer bekannter. Wie bei vielen Wissenschaften, so gibt es auch in der Chakrenlehre unterschiedliche Systeme und Auslegungen. In diesem Buch werden wir uns weniger den verschiedenen Chakratheorien widmen, sondern Sie vielmehr über die gründlich überprüfte und klare Wirkung der Chakrablüten Essenzen informieren sowie über den Aspekt des Chakras, der für die Anwendung der Essenzen notwendig ist.

Die sieben Hauptchakren sind folgenden Körperbereichen mit ihrem Sanskritnamen zugeordnet:

7. Chakra Scheitel- oder Kronenchakra, Sahasrara (tausendfach) – Scheitel
6. Chakra Stirnchakra, Ajna (das Wahrnehmende) – Stirn
5. Chakra Kehlkopfchakra, Visuddha (das Reinigende) – Kehlkopf
4. Chakra Herzchakra, Anahata (das Unbeschädigte) – Herz
3. Chakra Nabelchakra, Manipura (das leuchtende Juwel) – Nabel
2. Chakra Sexualchakra, Svadhisthana (die Süße, lieblich) – Unterleib
1. Chakra Steißbeinchakra, Muladhara (Wurzelstütze) – Beckenboden

Die Nebenchakren sind im Westen noch verhältnismäßig unbekannt.
Einige von ihnen werden Sie in meinem Buch finden, wie das Tierchakra oder das Prinzessinnenchakra.

Quelle: Buch "Die Welt der Chakrablüten Essenzen" (3. Auflage)