Deutsch English Español

Das Märchen Liebe - Seminar in 3 Teilen mit Aron Roy - ausgebucht

1. Teil: Das Innere Kind

Alle Lebewesen sind abhängig von Liebe, denn durch Liebe wird Leben überhaupt erst möglich, geschweige denn, lebenswert. Sie ist das höchste und wichtigste Prinzip der gesamten Schöpfung, die Basis allen Seins.

Wenn wir genug davon bekommen, ist die Entfaltung unseres Wesens ein Kinderspiel - im wahrsten Sinne des Wortes - das Leben scheint schön und unendlich, jeder Moment voll entzücken - sich selbst zu sein und zu entdecken. Kein Hindernis, das nicht mit Leichtigkeit und Freude überwunden werden kann.

Leider ist dies ein Konzept, das für uns in der Praxis dem Reich der Märchen angehört. Überall fehlt sie uns, die Liebe. Wir bekommen zu wenig, wir geben zu wenig, wir haben zu wenig.

In diesem Seminar, das Innere Kind, geht es um den Teil im Leben, wo wir uns sehr schwer oder gar nicht für uns einsetzen können, um unsere Wünsche und Bedürfnisse umzusetzen. Es ist jener Teil in uns, der nicht die notwendige (geschweige denn überfließende) Liebe von unseren Eltern bekommen hat, um sich zu entfalten. Dieses Kind in uns ist in seiner Entwicklung stecken geblieben und hofft stets und vergeblich darauf, daß es diese Liebe dennoch von den Eltern bekommen wird. Es ist dadurch von äußeren Einflüssen abhängig geworden um in irgendeiner Weise handlungsfähig zu bleiben.

Als weiteren Ausweg suchen wir diese Liebe und das damit einhergehende Verständnis oft bei unserem Partner. Dies zu erfüllen wird ihm jedoch weder möglich sein noch ist es tatsächlich seine Aufgabe, und schafft somit mehr Probleme als es löst.

Letztendlich müssen wir uns diese Liebe selbst geben.

Wie das gelingen kann, ist der Inhalt des ersten Teils.

Seminarpreis: Ein Seminar kostet 150 Euro. Wer alle drei Teile im voraus bezahlt, erhält einen Rabatt von 50€ (und zahlt 400€ statt 450€).

Seminarzeit: 9.30 - 18.30 Uhr (Pause 13 - 15 Uhr)

Zweiter Seminartermin nach ca. 3 Monaten, dritter Seminartermin nach ca. 6 Monaten nach dem zweiten Seminar, damit jeder die Zeit hat, das Gelernte zu leben.

Diese Termine werden am Ende des Seminars mit der Gruppe vereinbart.

 

 

2. Teil: Der Gute Sohn

„Der Gute Sohn“ ist die Fortsetzung des Seminars „Das Innere Kind“ (Teil 1)

Nachdem wir gelernt haben, daß unsere Entwicklung und unser Wachstum letztendlich nur von uns selbst abhängen (Wissen und Techniken siehe Teil 1), sind wir in unserem Handlungsspielraum insofern noch stark begrenzt, als dass unser Tun weiterhin von der Gunst und Missgunst unserer Außenwelt beeinflusst und teilweiße stark bestimmt wird. Das passiert, obwohl wir wissen, dass allein das Wahrhaftige als Basis für eine vernünftige Handlung dienen kann.

Der Sohn in uns (unabhängig vom Geschlecht, das wir verkörpern) möchte dem Vater (einer Obrigkeit oder Autoritätsperson in unserem Leben, auf die wir hören) gefallen. Daher sind all unsere Handlungen und Taten auf Anerkennung ausgerichtet, was jedoch auf Dauer die eigene Natur sehr stark beschränkt. Das Handeln erfolgen also fast immer aus dem Bedürfnis heraus, verstanden und bestätigt werden zu wollen und die Bewunderung anderer zu ernten. Dieses Bedürfnis zu befriedigen, bringt uns in Abhängigkeit, die es uns verwehrt Inneren Frieden zu finden.

In diesem Seminar wird gezeigt, wie Sie „Der Gute Sohn“ werden können, der nur der Wahrheit folgt, und dadurch nicht länger erpressbar ist.

(Es gibt auch „Die gehorsame Tochter“, aber dieser Zustand kann nicht erreicht werden, solange der Sohn nicht befreit wird.)

 

3. Teil: Der Gütige Vater

Nachdem wir gelernt haben, uns selbst um unser Inneres Kind zu kümmern und dass der Gute Sohn nur vor uns selbst Rechenschaft abzulegen hat, kommen wir zum Heilgen Gral der Selbstverwirklichung, dem Gütigen Vater.

Was bedeutet Güte überhaupt? Güte beschreibt eine Haltung, in der wir sanft zu uns selbst sind – in der Weise eines Vaters. Das heißt aufrecht und rechtschaffen, aber nicht ohne unseren rebellischen Gefühlen, durch die Kraft der Hingabe mit Verständnis entgegen zu treten.  Die Gefühle zu harmonisieren und an ihren richtigen Platz zu weisen ist dann unsere Aufgabe. Dies geschieht sowohl im Inneren als auch im Äußeren und ohne sie durch die Furcht vor Bestrafungen und Härte walten zu lassen. In dieser Haltung können wir uns selbst wieder auf die richtige (von uns gewünschte) Bahn lenken.

Gewalt und Zwang lassen uns lediglich verrohen. Die Gefühle werden dadurch zu Bestien gemacht, die uns letztendlich bezwingen und übermannen. In diesem Seminar lernen wir, wie wir das zähmen und besänftigen, was uns am meisten Angst macht - wovor wir eigentlich nur weglaufen wollen.

Dies ermöglicht uns erst, im Frieden mit uns selbst (und unseren Mitmenschen) leben zu können.

 

Die Seminare „Das Innere Kind“, „Der Gute Sohn“ und „Der Gütige Vater“ bauen aufeinander auf und werden daher nur als Dreiteiler angeboten. Es ist nicht möglich (auch nicht ratsam) in der Mitte oder am Ende anzufangen.

Die Teilnehmerzahl ist auf sechs begrenzt, weil es intensive persönliche Betreuung meinerseits erfordert, damit wir diese Themen angehen können.

Ein Verlassen der Gruppe erfordert beim Wunsch der Wiederaufnahme den Beginn von vorne, mit einer neuen Gruppe (bei Teil 1). Es ist so gedacht, dass die Gruppe gemeinsam wächst und sich bei Bedarf austauschen kann. Dadurch wird ein Raum des Vertrauens geschaffen, in dem man sich öffnen kann, um gefühlsmäßig leichter an diese Themen heranzukommen.

Sich sich selbst zu zeigen ist schwierig.

Sich anderen zu zeigen erfordert Mut.

Sich der Welt zu zeigen, ist Heldentum.

 

 

 

 

Datum 18.11.2017
Ort
Lage & Roy Verlag
Burgstraße 8, 82418 Riegsee-Hagen, Deutschland
Referent Aron Roy
Preis siehe Details
Mögliche Zahlungsarten Bar bei Seminarbeginn

>>> Anmeldeinformationen siehe oben


Zur Übersicht